Weisse Schweizer Schäferhunde  vom  Eisbärnland

Hallo und Herzlich willkommen   in 2091 Langau   unsere Tel-Nr:  0043.664-2425325

.
Startseite                
wichtige Infos
Hundesprache
Tipps & Tricks
Hundecoach
Besonderheiten
unsere BBS
Erfolge unserer BBS
Welpen
Happy BBS Projekt
hier wohnen wir
Fotos & Filme
LINKs
Shop
Impressum
....
....
...
...
...
...
....
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
..
...
....
...
...
....
..
....
...
...
...
...
...
...
...
...
....
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
....
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
..
..
.
.
.
.
.
.
..
.
..
.
.
.

Abholung des Welpen

So und jetzt schnell viele Kilometer ohne anzuhalten den kleinen gefütterten Hund der ganzen Familie zeigen und rumtollen - doch während der Fahrt bibbert, kotzt und pinkelt er ins Auto und im neuen Heim verzieht er sich gleich unter das Sofa und traut sich gar nicht mehr vor - Gibt´s ja nicht, er war ja beim Züchter richtig aufgeweckt? Doch!!!
Der kleine Racker sollte ca. 1/2 Tag vor der Abreise nicht gefüttert werden, dies machen auch verantwortungsvolle Züchter, wenn Sie im rechtzeitig die Abholung mitteilen
Wir geben dem Welpenkäufer einen großen Sack Junior-Kraftfutter mit, damit der Welpe keine Verdauungsprobleme bekommt - radikale Futterumstellung wirkt sich meist fatal aus
Wir können ihnen weiterhin das, dem Welpen gewohnte, Futter anbieten
Bei unserem Welpen hilft auch während der Nacht leise angenehme Radio-Musik und -Gespräche.
Wenn möglich, den Welpen vormittags abholen, so hat er Zeit, dass er sich an das neue Zuhause langsam gewöhnen kann, abends ist es schlecht, da er gleich die ganze Nacht allein auf seiner neuen Schlafstätte schlafen muss und sich dabei wahrscheinlich einsam fühlt und jammert. Jetzt hilft diese Decke.
Eine Person sollte sich zu ihm setzen - obwohl er ans Autofahren vom Züchter gewöhnt wurde, so ist das doch ein neues Auto für ihn - keine Gerüche die er vom vorigen Auto kennt und meist auch andere Geräusche und Fahrweise
Man soll Pausen einlegen, damit er Gassi gehen kann und etwas Ablenkung hat

im neuen Heim

Im neuen Zuhause unbedingt den Welpen allein auf Expedition rumlaufen lassen und ihn dabei in Ruhe lassen - ihn dabei nicht gleich zum Spielen "zwingen" - ihn aber beobachten, was er anstellt
dem Hund eine ruhige, warme und zugluftfreie Ruhe- und Schlafmöglichkeit mit geeignetem Spielzeug und daneben feststehenden Wasser- sowie Futternapf bereit stellen
Der Welpe kommt nach einiger Zeit oder einem Tag selbst und lehnt sich an den Besitzer oder einen der Familienmitglieder an und will spielen, Besitzer bitte in diesem Fall nicht böse sein, er kommt schon
währenddessen kann man die Wohnung welpensicher machen, wenn man es nicht vielleicht schon vorher gemacht hat
Welpensichere Wohnung
Boden-Pflanzen, Gieskannen, Katzenfutter, Kabeln, spitze Gegenstände, wackelige Blumenständer, Vasen, Putz- und Reinigungsmittel usw. wegräumen oder 1 mtr höher stellen
Tischdecken, frisch gewaschene Pullover usw. nicht herunterhängen lassen
wenn nötig Kasteln versperren oder Kindersicherungen montieren
Handys und TV, SAT oder DVD Fernbedienungen nicht rumliegen lassen
bodenverlaufende Kabeln sichern - entweder mit Trittplatten und Staffeln Schutz bauen oder Halbschalen aus Stein 
Eimer mit Aufwaschwasser nicht ohne Kontrolle lassen - am besten Hund wegsperren - wenn aufgewaschen wird - unbedingt Boden trocknen lassen bevor er drauf darf. Rutschgefahr, das Knochenskelett ist noch nicht richtig ausgebildet.
keine scharfen Reinigungsmittel zum Putzen und Aufwaschen verwenden oder nach der Reinigung gründlich mit viel Wasser nachwischen
labile Regale unbedingt anschrauben
Christbaum, Ostereier-Strauch usw. auf den Tisch stellen und Äste nicht runter hängen lassen
Besen und Wischmob aufhängen oder wegschließen 
Besen sind für unsere BBS das willkommene Ersatz-Spielzeug, bei dem sie einfach nicht nein sagen können
zernagen auch die Gummilippe von den Mistschauferln
der Hund wird konsequent erzogen doch trotzdem sind Handtaschen mit Riemen, teure Schuhe usw. nicht immer sicher - zum Knabbern reichen alte Schuhe oder noch besser Crocs-Kunststoff-Pantoffeln
Balkon und Stiegen-Geländer mit Gitter sichern - zB Estrich-Gitter bzw "Jäger-Zaun"

Zähne

Da der Welpe keine Finger hat, greift er alles mit den Zähnen an
ACHTUNG auf seine Zähne aufpassen, denn seine Milchzähne sind wie Rasierklingen - in der Natur braucht er sie zur Verteidigung

Welpen zuhause allein lassen

Jault der Kleine während der Nacht, ihn in eine Hundebox geben und zu ihnen ins Schlafzimmer stellen. 
Eine Decke mit dem Geruch seiner Mutter und den Geschwistern beruhigt ihn zusätzlich
Jammert der kleine tagsüber im Zimmer, wenn man zB den Boden aufwäscht, kurzer Blick ins Zimmer, wenn er nichts angestellt hat, das Zimmer verlassen - nicht reingehen und streicheln, er gewöhnt sich dran und jammert bei jeder Gelegenheit - am Besten Radio mit angenehmer leiser Musik laufen lassen
klappte bei unserem A-Wurf optimal - auch Fernseher war im Zimmer, damit sie sich auf verschiedene Geräusche gewöhnten - Autogeräusch usw. und auch auf die Lichtreflexe
Wir ließen das Radio auch nachts laufen, denn wenn sie munter wurden, hatten sie das Gefühl, dass jemand bei ihnen ist

Loben

Hund viel loben und lieb anreden - Leckerlis anbieten, doch Streicheleinheiten und Aufmerksamkeit möchten die Hunde lieber oder aber mit sehr aktiven Hunden spielen
Unsere Hunde bekamen fast keine Leckerlis - jedoch viel Aufmerksamkeit und Streicheleinheiten
Dadurch nahmen sie nur bestimmte Leckerlis - Vorteil: Fremde können sie mit Leckerlis nicht füttern oder ködern
das beste "Leckerli" für einen Hund ist - Immer viel loben, streicheln und kraulen wenn er etwas gut gemacht hat und dabei auch seinen Namen nennen

Bestrafen

Hat er etwas angestellt, den Hund alleine lassen oder ihm den Rücken zudrehen und ihm keine Beachtung zeigen - das schmerzt ordentlich --- aber nie zusammenschreien, besser in diesem Fall rausgehen und abreagieren

Beim Tadeln nie den Hundenamen nennen, er verknüpft dann seinen Namen, wenn man ihn ruft, mit etwas unangenehmes und schleicht nur ungewollt zu ihnen

Bestrafen sie ihren Hund sofort (innerhalb 3 Sekunden), ein nachträgliches bestrafen kann er nicht verknüpfen
Bestrafungen des Welpen durch lautes Wort, wenn dies nicht wirkt, dann Schnauzgriff (Hand umfasst Schnauze und nicht zu fest zusammendrücken). Nie schlagen, da er dann enorme Angst vor ihnen hat.
Drücken sie ihren kleinen nie in die Scheisse oder ins Lackerl, dies machte seine Mutter auch nie - vielmehr bekommt er Angst vor ihnen und er kann sogar Probleme mit seinem Geruchsinn bekommen Strenge Worte, nicht zu hart, oder Abwendung ist für den Welpen mehr als genug.

Abrichten

Auch wenn Sie den Hund zuhause abrichten - eine Hundeschule ist äußerst wichtig. Dort lernt er andere Hunde und Menschen kennen. Es gibt Hunde die Menschen sowie Hunde fremd werden 
Kommandos nur max. 5 mal durchführen,  1/2 Stunde Pause und dann nochmals das gleiche üben. Nur eine Übung 3 Tage durchführen. Danach ein neues Kommando und das geübte dann anreihen, wenn er das neu erlernte schon ein wenig kann. Der Welpe zeigt einem, wenn er nicht mehr will. Wenn, ihn dann nicht mehr dazu zwingen, sollte für beide Spaß und Freude herrschen. Nach jeder tadellosen Übung sich mit ihm freuen, Leckerli und vor allem viel loben und streicheln.
Verhalten sie sich dem Welpen oder Junghund gegenüber so, wie wenn sie ein Kleinkind oder Kind behandeln, keine schroffen Worte sondern liebevoll und konsequent mit ihm ruhig sprechen und wenn er den Befehl erledigt hat, mit ihm freuen, loben und streicheln
Sie sind jetzt für den Welpen die Bezugsperson. Zeigen sie ihm, was erlaubt und was nicht erlaubt ist - seien sie dabei konsequent - Regeländerungen verunsichern ihn und lassen ihn dann an ihrer Autorität und Souveränität zweifeln
Ihr Hund möchte einen Rudelführer und das sind sie
Wenn der Hund aus Unsicherheit oder Angst bellt oder knurrt, nicht beachten, denn schimpfen oder zureden würde er als "Mitbellen" halten und somit sein Verhalten als richtig und gut finden
Kein Hund ist von Natur aus böse sondern er will gefallen, zeigen sie ihm daher, was sie von ihm wollen und loben sie ihn dafür sehr und lassen sie bei ihnen ja keinen Stress oder Hektik aufkommen
Schauen sie, dass ihr Welpe in eine gute Hundeschule kommt - bei diesen gibt es Welpen-, Junghund- sowie Erwachsenenschule.
Die Welpengruppe sollte fast dem gleichen Alter, Größe, Temperament entsprechen

Hundekontakt / Hundetreff

Lassen sie ihren Kleinen nicht wahllos mit anderen Hunden Kontakt aufnehmen und spielen. Beobachten sie einmal das Verhalten des anderen und fragen sie dann den Besitzer, wenn sich der andere Hund nicht aggressiv verhält, ob ihrer mit ihm spielen darf
Beim Spielen unbedingt die Leine entfernen, damit er sich nicht verwickeln kann - er versteht dann auch: Leine gehört zum gesitteten Gehen und Traben und ohne Leine kann man spielen
Hundetreff: ziehen sie ja nicht an der Leine, wenn sich Hunde gegenüber anbellen und anknurren, wenn ihr Hund der Schwächere ist, kann es sein, dass er sich hinter ihnen versteckt und sie sind anstelle seiner mit dem anderen Hund konfrontiert - viel Spaß bei einem ausgewachsenen aggressiven "Kampfhund"
Ein Geschwister-Treff wäre auch mal wieder etwas Tolles für ihren lieben Vierbeiner, gerne gestalten wir eins
Hund beschnuppert Fremde
Der Hund will immer Kontakt aufnehmen. Schnuppert auch bei Menschen am Hintern. Dies ist normal.
Manchen Fremden stört dies aus Angst vor früheren Erlebnissen mit Hunden oder wegen Verschmutzung der Kleidung
In diesem Fall den Hund kurz halten und strenges PFUI oder AUS befehlen und kurzer Ruck an der Leine
Meist lässt der Hund ab und geht brav an dem Fremden vorbei
Ist das nicht der Fall, dann dem Fremden ihre Adresse geben und er soll die Rechnung der Kleiderreinigung an sie senden. Sie erhalten den Betrag dann von der Versicherung, da ein Hund meist in der Haushaltsversicherung inkludiert ist. (Versicherungsagenten fragen)

Gesundheit

Welpen nicht zu viele Stufen steigen lassen auch nicht beim Spaziergang zu sehr beanspruchen, denn die Knochen und Gelenke sind noch nicht "ausgereift"
Lassen sie ihren Welpen viel schlafen - zu wenig Ruhepausen verursachen dann beim erwachsenen Hund Hektik und Nervosität
Raucher bitte nicht in Anwesenheit des Hundes rauchen - fast 100 % der Hunde sind Nichtraucher :-)

Umwelt-Prägung

bis zur 16. Woche soll ihr Hund viel erleben, damit er später ruhig und gelassen auf fremde Situationen reagiert
Gehen sie mit ihrem Hund durch die Stadt, Einkaufszentren in die der Hund darf, Bahnhof usw. und auch raus in die Natur und Wald. Dabei lassen sie ihn auf unterschiedlichen Böden gehen (Steine, Gras, Beton usw.) und ihn viel erkunden und schnuppern. ACHTUNG Jäger fragen, ob in diesem Gebiet keine "Wildschwein-Pseudowut" besteht, ansonsten besser nur im Garten mit ihm auf Entdeckungsreise gehen
Gehen sie mit ihm auch mal im Regen oder Nachts spazieren
Wälzt sich der Hund in Mist oder Aas so ist das Parfüm für ihn, mit PFUI oder AUS befehlen, wenn sie es nicht wollen
Er sollte alles kennen lernen: Kinderwagen, Menschen aller Altersgruppen, Motorradhelme, Frauen mit Kopftuch, Fahrstühle, öffentliche Verkehrsmittel, Rollstühle usw.
Wenn er etwas später erst kennen lernt, ihn beruhigen, streicheln, ruhig zureden und langsam näher führen
Den Hund dabei nicht überfordern - wenn ihn etwas beeindruckt ja nicht trösten, denn das wäre eine Bestätigung für sein Verhalten
Feuerwehrsirene
 Wenn der Hund anfängt mit zu heulen, dann heulen auch sie mit. Sie verkürzen das Heulen jede Woche um einiges. Dezi heulte ebenfalls immer weniger und so haben wir es ihr abgewöhnt. 
andere Haustiere
Machen sie ihren Welpen mit ihren Haustieren  (Katze, Hamster, Wellensitich, freilaufende Echse, ...) bekannt. Achten Sie darauf, dass der Welpe nicht zu wild spielt und das andere Haustier in Abwehrstellung geht.

Welpenschutz

Welpenschutz gibt es nur von der Hundemutter und dem Familien-Rudel
Manche Hunde dulden das quirlige kleine Etwas ganz und gar nicht und fühlen sich belästigt - Sorgen sie dafür, dass der Kleine den "Brummbären" in Ruhe lässt, dann bekommt er von ihm keine Abreibung
Es gibt halt viele Hunde, die leider nicht sozialisiert wurden und dabei ist nur das andere Ende der Leine schuld, der Hundebesitzer

 TOP