Weisse Schweizer Schäferhunde  vom  Eisbärnland

Hallo und Herzlich willkommen   in 2091 Langau    unsere Tel-Nr:  0043.664-2425325

.
Startseite                
wichtige Infos
Hundesprache
Tipps & Tricks
Hundecoach
Besonderheiten
unsere BBS
Erfolge unserer BBS
Welpen
Happy BBS Projekt
hier wohnen wir
Fotos & Filme
LINKs
Shop
Impressum
.
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
vor dem Welpenkauf beim Welpenkauf Futter Transport
im neuen Heim Umgebung Spiele Vorsichtsmaßnahmen
Straßenverkehr Unfälle Tierarzt Verschiedenes
.
Transport im Auto

ihr Hund sollte auf jeden Fall gesichert sein, denn bei einem Unfall kann er sich beim Vorschleudern das Genick am Armaturenbrett brechen oder auch sie verletzen

.Abhilfe - Hundegeschirr anlegen und mit speziellem Gurt angurten oder anbinden
besser ist eine Hunde-Transportbox und massives Hundegitter
mindestens angurten ist Pflicht und bei nicht einhalten, kann dies polizeilich bestraft werden
Hundeführschein
dieser ist ab Ende 2009 die erste Prüfung in der Hundeschule, wenn man weitere Prüfungen bestehen will
Pflichtprüfung für Hundebesitzer mit auffälligem Hund und den lt Gesetz betroffenen Hunden ("Kampfhunde")
danach kann dieser Hund auf der Straße mit Beißkorb und Leine mit dem Besitzer spazieren gehen - wenn eins der Bestimmungen nicht eingehalten wird und der Hund irgendwen anfällt, steigt die Haftpflichtversicherung aus (bzw Regressforderung von der Versicherung) und extreme Strafen drohen bis zu 5000 Euro
Hund sollte an verschiedene Personen gewöhnt werden
mit verschiedenen Kopfbedeckungen wie Kappe, Hut, Sturzhelm, Kopftuch usw.
Dazu ganz einfach die verschiedenen Kopfbedeckungen aufsetzen und den Hund zu sich kommen lassen, wenn er bellt, ihn ruhig ansprechen oder die Kopfbedeckung langsam absetzen und dann mal schnuppern lassen und wieder aufsetzen, so sieht er, dass er ja gegenüber seinem Besitzer steht. Dies nach einigen Tagen wiederholen, bis es ihm egal ist.
Radfahrer wird angefallen
Bestimmt hat ihn der Radfahrer erschreckt und der Hund reagiert mit Abwehr - normales Hundeverhalten, aber halt mit extremen Folgen und Strafen im Nachhinein verbunden.
Abhilfe: Welpe/Junghund sollte mit Fahrrädern und Radfahrern bekannt gemacht werden
Hundekampf
vorerst beim Begegnen eines anderen Hundes soll der Hundebesitzer die Leine nicht straffen und den Hund zurückzehren, besser, wenn möglich, dem anderen Hund aus dem Weg gehen, wenn einer davon aggressiv wird.
die meisten Hunde beschnuppern sich nur (Bekanntmachung) und gehen mit Kommando "FUSS" weiter
ist dies nicht der Fall, dann strengeres FUSS befehlen und wegziehen vom anderen Hund
Kommt es zum Gerangel, nochmals strenges FUUUSSSS - wirkt es nicht, dann ja nicht eingreifen, sondern weggehen
Die meisten Hunde folgen dann dem Hundebesitzer
Kommt es zum Kampf, dann die Tiere auskämpfen lassen (nichts verhindern ansonsten BISS-Gefahr)
Hunde nach dem Kampf kontrollieren, ob sie nichts abbekommen hat.
Austausch der Hundebesitzer-Adressen ist von Vorteil

TOP